Die besten
240Hz-Monitore
im Vergleich

FĂŒr den Vorteil im schnellen Spiel

E-Sport wird immer beliebter und ist mittlerweile ein ernstzunehmender Wettkampf unter Gamern, der in LĂ€ndern wie SĂŒdkorea, Brasilien und den USA als offizielle Sportart anerkannt wird. Um in solchen WettkĂ€mpfen zu gewinnen, kommt es neben anderen technischen Voraussetzungen vor allem auf eine hohe Hertz-Zahl an, damit das Spiel unglaublich flĂŒssig lĂ€uft und man einen Vorteil dadurch erzielen kann. Welche die besten Monitore mit 240 Hz sind, haben wir hier fĂŒr euch zusammengefasst.

Unser Hauptprodukt ist der Samsung Odyssey G7, der im Gesamtbild am besten abschneidet, vor allem durch die ausgezeichnete Reaktionszeit und einem sehr niedrigen Input Lag. Die erste Alternative ist der Dell Alienware AW2721D, der natives G-Sync mit sich bringt. Der VG279QM von ASUS ist eine Alternative mit 1080p, die immer noch eine spitzen Figur macht.

Bester 240Hz-Monitor: Samsung Odyssey G7

  • FreeSync Premium Pro
  • 1000R Wölbungsradius
  • HDR
  • Game Mode
  • kein HDMI 2.1-Anschluss
Panel
VA
Bildwiederholfrequenz
240Hz
Reaktionszeit
1ms
HDR

Der beste Monitor mit 240Hz ist der Samsung Odyssey G7. Sowohl die 27 Zoll Variante, als auch das 32 Zoll Modell bieten genug Platz fĂŒr das Wettkampfbasierte Spielen. Das VA-Panel sorgt fĂŒr einen hohen Kontrast und produziert dadurch ein tiefes Schwarz, weswegen sich der G7 sehr gut in dunklen RĂ€umen macht. Auch Reflexionen steckt er gut weg, allerdings ist der Betrachtungswinkel eher niedrig, sodass man nur alleine vor dem Monitor sitzen sollte.

Die WQHD-Auflösung stellt genĂŒgend Details da und dank einer Reaktionszeit von 1ms, VRR, FreeSync, G-Sync-KompatibilitĂ€t ist der G7 der perfekte Kandidat, um einen Sieg nach dem anderen einzuheimsen. Durch das Curved-Design hat man sogar ein immersives Spielerlebnis, da man dadurch mehr im Spielgeschehen drin ist.

G-Sync-Alternative: Dell AW2721D

  • Starke Reaktionszeit
  • Große Betrachtungswinkel
  • Geringer Input Lag
  • Kein HDMI 2.1-Anschluss
  • Niedriges KontrastverhĂ€ltnis

Um das beste aus seiner Nvidia-Grafikkarte rauszuholen, ist der Dell Alienware AW2721D ein Top-Kandidat. Natives G-Sync sorgt fĂŒr ein ruckelfreies Spielerlebnis, selbst wenn die Framerate sinkt. Das IPS-Panel bietet einen besseren Blickwinkeln fĂŒr Co-op-Gaming und das schlanke Design mit dem einzigartigen Standfuß macht einiges her.

Leider unterstĂŒtzt der Dell nur VRR ĂŒber DisplayPort, so dass er nicht die beste Wahl fĂŒr Konsolenspieler ist, da Konsolen nur HDMI-AusgĂ€nge haben. Wenn du nur auf einem PC spielst und das Beste aus deiner Geforce herausholen willst, solltest du dir den Dell Alienware AW2721D genauer anschauen.

Schnelles Spiel in 1080p: ASUS VG279QM

  • Auf 280Hz ĂŒbertaktbar
  • Gute Ergonomie
  • Starke Reaktionszeit
  • Kein HDMI 2.1-Anschluss
  • Niedriger Kontrast
  • Hoher Input Lag bei 60 Hz

Eine weitere Alternative im Bereich bester 240Hz-Monitor ist der ASUS VG279QM. Zwar bietet er nur eine Full HD-Auflösung, jedoch ist sie vor allem zum Zocken von kompetitiven Spielen ideal, da man alles direkt im Blick hat.

Hier kommt auch die hohe Hertz-Zahl ins Spiel, da das Display dadurch reaktionsschnell ist. Der Monitor kann zudem auf 280Hz ĂŒbertaktet werden, jedoch muss dann auch die Leistung des Rechners entsprechend sein. Durch eine FreeSync und G-Sync-UnterstĂŒtzung kommt es auch kaum zu Tearing, wobei das bei Inhalten mit 60Hz deutlich zunimmt.

Durch das IPS-Panel sind theoretisch auch Multiplayer-Spiele vor einem Bildschirm möglich und der Monitor ĂŒberzeugt mit satten Farben.

 

240Hz-Monitore im Vergleich

Bester 240Hz-Monitor
Samsung Odyssey G7
Samsung Odyssey G7
Dell AW2721D
Dell AW2721D
ASUS VG279QM
ASUS VG279QM
GrĂ¶ĂŸe 32 Zoll 27 Zoll 27 Zoll
Auflösung WQHD (2560 x 1440px) WQHD (2560x1440px) FHD (1920 x 1080px)
Format 16:9 16:9 16:9
Panel VA IPS IPS
Bildwiederholfrequenz 240Hz 240Hz 240Hz
Reaktionszeit 1ms 1ms 1ms
Displayart Curved Flat Flat
HDR
G Sync
FreeSync
Kontrast 2500:1 1.000 :1 1000:1
Klinke 3,5mm

HĂ€ufig gestellte Fragen zu 240-Hz-Monitoren

Wie viel Hertz sollte ein Gaming Monitor haben?

Computerspiele werden immer anspruchsvoller und benötigen heutzutage gute Hardware. Auch beim Monitor sollte man sich vorher gut informieren. Spielst du lieber Strategie- oder Rollenspiele werden dir wohl 60 Hz reichen. Bei Shootern, Rennspielen oder MOBAs sollte dein Monitor mindestens 120 Hz haben. Noch besser sind 144 Hz oder sogar 240 Hz. Dadurch lĂ€uft das Spiel deutlich flĂŒssiger und kann in hitzigen Gefechten spielentscheidend sein. Achte darauf, dass bei höherer Hertz-Rate auch deine Hardware im Computer mitmachen muss, denn nicht jede Grafikkarte schafft 240 Hz in maximaler Auflösung.

DisplayPort oder HDMI?

Viele achten bei der Anschaffung eines Monitors nicht auf die AnschlĂŒsse und machen den Fehler, ihren Computer mit einem HDMI-Kabel zu verbinden. Ein Bild wird man damit natĂŒrlich bekommen, aber als Gamer hat man einige Nachteile. Denn nur der DisplayPort kann auch hohe Auflösung bei hoher Hertzrate ausgeben. Bis zu 144 Hz in 4K sind damit möglich und 240 Hz in WQHD. Zum Vergleich: Mit einem HDMI-2.1-Anschluss schafft man nur maximal 144 Hz in WQHD. Wer aber neben dem PC auch mit einer PlayStation 5 oder Xbox Series X zocken will, sollte nach einem Monitor mit HDMI 2.1 Ausschau halten, denn nur dieser unterstĂŒtzt 4K bei 120 Hertz.

Welcher ist der beste 240-Hz-Monitor?

Aktuell empfehlen wir den Samsung Odyssey G7. Er hat ein Curved-Panel, hohen Kontrast und eine WQHD-Auflösung. Wer auf natives G-Sync Wert legt, sollte sich den Dell AW2721D nĂ€her anschauen. Jeder mit einer Nvidia-Grafikkarte wird mit diesem Monitor die besten Bilder rausholen können und so viel Spaß haben. Der beste 240Hz-Gaming-Monitor mit einer 1080p-Auflösung ist der ASUS VG279QM. Der 27-Zoll-Bildschirm ermöglicht zahlreiche ergonomische Einstellungen, kann Reflexionen gut verarbeiten und wird hell genug.

Was ist G-Sync / FreeSync?

FĂŒr das perfekte Bild mĂŒssen Grafikkarte und Monitor perfekt abgestimmt sein, denn oft gibt die Hardware im PC mehr Bilder pro Sekunde aus, die der Monitor am Ende gar nicht verarbeiten kann. Um dieses Zusammenspiel zu verbessern wurden G-Sync und FreeSync entwickelt. G-Sync ist von Nvidia und beinhaltet eine Hardwarelösung, die direkt im Monitor verbaut ist. FreeSync kommt aus dem Hause AMD und ist softwarebasiert. Deshalb sind Monitore mit FreeSync auch oftmals gĂŒnstiger. Je nach Grafikkartenhersteller (Nvidia/AMD), sollte man bei der Wahl des Monitors darauf achten, oft sind die aktuellsten Modelle aber fĂŒr beide Technologien kompatibel.

Weitere Monitore nach Typ
Die Bildwiederholrate macht den Unterschied
144Hz-Monitore
FĂŒr mehr Detailreichtum
4K-Monitore
FĂŒr ein immersives Erlebnis
Curved-Monitore
Perfekt fĂŒr die Textverarbeitung
Pivot-Monitore
FĂŒr den besten Spielspaß mit Sonys Next-Gen Konsole
PlayStation 5 Monitore
Mehr BildflĂ€che fĂŒr höhere ProduktivitĂ€t
Ultrawide-Monitore
FĂŒr den besten Spielspaß mit Microsofts Next-Gen Konsole
Xbox Series X Monitore