Die besten
Monitore unter 500 Euro
im Vergleich

QualitÀt zum Mittelklasse-Preis

Der altbekannte Spruch “QualitĂ€t hat ihren Preis” trĂ€gt leider zu viel Wahrheit in sich, weswegen man bei gewissen AnsprĂŒchen auch tiefer in die Tasche greifen muss. Vor allem wenn man Bild- und Videobearbeitung relativ professionell erledigen möchte oder aber auch ein hochqualitativ gutes Bild beim Zocken haben möchte, sollte man zu einem teureren Bildschirm greifen, der einem die entsprechenden Werte liefert. Welche Monitore qualitativ hochwertig sind, aber dennoch unter der 500-€-Grenze liegen, zeigen wir euch hier.

Den besten Monitor unter 500 € zu finden ist gar nicht mal so leicht und es gibt viele gute Bildschirme, die nicht in dieser Top-Drei auftauchen. Unsere Entscheidung fiel daher auf den ASUS ProArt Display PA278CV, der ein starker Allrounder im Bereich fĂŒr BĂŒro- und Grafikanwendungen ist. Auf dem zweiten Platz reiht sich der ASUS VG279QM ein, der auf bis zu 280 Hz ĂŒbertaktet werden kann und ein starker Gaming-Monitor ist. Dicht dahinter, aber dennoch auf Platz drei, fĂŒgt sich der Gigabyte M27Q, der besonders fĂŒr Content Creator geeignet ist und eine starke Farbskala hat.

Bester Monitor unter 500 Euro: ASUS ProArt PA278CV

Panel
IPS
Bildwiederholfrequenz
75Hz
Reaktionszeit
5ms

FĂŒr 500 Euro bekommt man wirklich gute Monitore, doch unser Favorit ist hier das ASUS ProArt Display PA278CV. Denn er kann als guter Allrounder fungieren, was schon bei seinen 27 Zoll beginnt. Die GrĂ¶ĂŸe bietet genug Platz fĂŒr besseres Multitasking und dank des IPS-Panels verfĂŒgt das ProArt Display ĂŒber einen weiten Betrachtungswinkel. Das macht es deutlich einfacher, Inhalte ohne Farbverlust zu teilen. Denn gerade die Farbgenauigkeit macht dem Bildschirm so interessant fĂŒr alle Menschen, die im Bereich Design arbeiten oder einfach kreativen TĂ€tigkeiten nachgehen. Der Bildschirm deckt nĂ€mlich den kompletten sRGB-Farbraum ab.

Zudem bietet das Display diverse Spielereien, die das Leben einfacher gestalten: ein USB-Hub mit vier USB 3.0-EingÀngen sowie einen USB C-Anschluss, der als DisplayPort oder zum Aufladen anderer GerÀte genutzt werden kann.

Wer Wert auf HDR liegt, wird leider vom ASUS ProArt Display PA278CV enttĂ€uscht, da der Bildschirm das Format nicht unterstĂŒtzt. Allerdings bietet er mit einer niedrigen Reaktionszeit und der VRR-UnterstĂŒtzung sogar Raum fĂŒr Casual-Gamer, die nicht mal ein Headset benötigen, da integrierte Lautsprecher einen soliden Klang abgeben.

Schnelles Spiel in 1080p: ASUS VG279QM

  • Auf 280Hz ĂŒbertaktbar
  • Gute Ergonomie
  • Starke Reaktionszeit
  • Kein HDMI 2.1-Anschluss
  • Niedriger Kontrast
  • Hoher Input Lag bei 60 Hz

Der beste 240Hz-Gaming-Monitor mit einer 1080p-Auflösung ist der ASUS VG279QM – und das fĂŒr unter 500 €. Der 27-Zoll-Bildschirm ermöglicht zahlreiche ergonomische Einstellungen, kann Reflexionen gut verarbeiten und wird hell genug. Die Reaktionszeit ist hervorragend und die 240 Hz können sogar bis auf 280 Hz ĂŒbertaktet werden, was ein noch schnelleres Gameplay ermöglicht. Der Asus unterstĂŒtzt FreeSync von Haus aus und ist als G-Sync-kompatibel zertifiziert. Der Input Lag ist gering, nimmt aber beim Spielen mit 60 Hz deutlich zu. Alles in allem ist er aber guter Monitor, der sowohl Gelegenheitsspielern als auch Hardcore-Zocker gefallen dĂŒrfte.

FĂŒr alle Content Creator: Gigabyte M27Q

  • 170 Hz
  • Große Betrachtungswinkel
  • Gute Sichtbarkeit in hellen RĂ€umen
  • Außergewöhnliche SDR-Farbskala
  • Schwarz sieht in dunklen Umgebungen grau aus
  • Schlechte Ergonomie

Ein weiterer Allrounder unter 500 Euro ist der Gigabyte M27Q, der bei verschiedenen TĂ€tigkeiten am PC eine gute Figur abgibt. Hier kommen vor allem Content Creator auf ihre Kosten, da der 27 Zoll Monitor genug Platz fĂŒr Multitasking bietet und durch den weiten Betrachtungswinkel können Inhalte ohne Probleme mit anderen geteilt werden.

Auch kreative Köpfe werden mit dem Monitor glĂŒcklich, da er fast den kompletten sRGB– als auch Adobe-RGB-Farbraum abdeckt. Dadurch kann der Monitor einen großen Farbraum abdecken, auch wenn er im HDR-Bereich etwas mit SchwĂ€chen zu kĂ€mpfen hat. Hier kann einzig die Verwendung des BGR-Subpixel-Layouts ein Problem darstellen, da es dadurch in Ausnahmen zu verschwommenen Buchstaben und Texten fĂŒhren kann.

DarĂŒber hinaus bietet der Monitor 170Hz, eine unglaublich niedrige Response Time, sowie zwei USB 3.0-AnschlĂŒsse.

Monitore unter 500 Euro im Vergleich

Bester Monitor unter 500 Euro
ASUS ProArt PA278CV
ASUS ProArt PA278CV
ASUS VG279QM
ASUS VG279QM
Gigabyte M27Q
Gigabyte M27Q
GrĂ¶ĂŸe 27 Zoll 27 Zoll 27 Zoll
Auflösung WQHD (2560 x 1440px) FHD (1920 x 1080px) QHD (2560x1440px)
Format 16:9 16:9 16:9
Panel IPS IPS IPS
Bildwiederholfrequenz 75Hz 240Hz 60Hz
Reaktionszeit 5ms 1ms 1ms
Displayart Flat Flat Flat
HDR
G Sync
FreeSync
Kontrast 1,078 : 1 1000:1 1000: 1
Klinke 3,5mm
Weitere Monitore nach Budget
FĂŒr den kleinen Geldbeutel
Monitore unter 200 Euro